Herzlich Willkommen auf dem neuen gemeinsamen BLOG des Karatedôjô Fujinaga Leipzig e.V. und des Budoverein Fujinaga Berlin e.V.!
An dieser Stelle möchten wir dem interessierten Besucher mit Beiträgen, Berichten und Bildern einen Einblick in unser Training, unsere Aktivitäten und unsere Erlebnisse gewähren. Dabei soll immer auch unser Verständnis und unser Antrieb, mit dem wir in unseren Dôjôs Karate praktizieren, zum Ausdruck kommen.
Unsere Vereine widmen sich der Pflege und Ausübung des traditionellen Shotokan-Karate, wie es von der JKA (Japan Karate Association) unter der Leitung von Masatoshi Nakayama entwickelt wurde. Insbesondere wird das Erbe der Lehrtätigkeit von Yasuyuki Fujinaga Sensei in stillem Gedenken die Vereinsmitglieder auf ihrem Weg des Karate begleiten. Er vermittelte den Gründern beider Vereine unschätzbare Anregungen und Einsichten.

Weitere Informationen finden Sie auf unseren Homepages.

Sonntag, 24. November 2019

Norway Winter Gasshuku 2019

Ca. 400 Karateka der JKA Norway sind zum Gasshuku erschienen. Es wird in 6 Gruppen trainiert, wobei 3 norwegische sowie 3 japanische Instructoren das Training in separaten Hallenbereichen leiten. Assistiert wird von den Mitgliedern des Technischen Komitees der JKA Norway.
Von den insgesamt 8 Trainingseinheiten sind 3 Einheiten Kata, wobei man sich hier jeweils eine der angebotenen Kata aussuchen kann (Heian, Tekki, Bassai Dai,  Kanku Dai, Jion, Empi, Jitte, Gangaku).
Taniyama wie auch Nemoto Sensei legen insbesondere Wert auf die ausreichende Belastung von Vorder- bzw. Hinterbein, um es dann für raumgreifende Bewegungen einzusetzen. In einem Kumitetraining von Nemoto Sensei  ging es dann schwerpunktmäßig um Tai sabaki. Auch die Winkinger hier in Norwegen "leiden" unter dem hiesigen Problem, von zu viel Vorspannung im Oberkörper. Darauf wiesen die japanischen Sensei mehrmals höflich hin. Wenn genügend Muskelmasse vorhanden ist, muss man im Karate-Training den Schwerpunkt darauf legen, diese Muskulatur schnellst möglich vollständig zu entspannen - nur dann kann man Techniken in der erforderlichen Geschwindigkeit praktizieren. Ein gutes Beispiel ist dafür Nemoto Sensei  - obwohl er über einen sehr kompakten Körperbau verfügt,  gelingen ihm Kumitekombinationen in schneller Abfolge - nicht umsonst konnte er 6x Kumite Champion bei der JKA All Japan werden.
Nach erfolgreicher Operation will Nemoto Sensei, wie er mir verraten hat,  im nächsten Jahr mit 41 Jahren noch einmal in den Wettkampf einsteigen - ich drück ihm alle Daumen die ich habe.
Am Samstagabend gab es vom ausrichtenden Karateclub in Bergen ein Gasshuku-Dinner.
Hier erhielten die Sensei Präsente und insbesondere Ohta Sensei wurde beschenkt.
Nachdem er schon in der Halle ein norwegisches Geburtstagsständchen aller ca. 400 Teilnehmer zu hören bekam - garniert mit einer Flasche Champagner - erhielt er nun nachträglich zu seinem 60. Geburtstag einen typischen Norwegenpullover für die kalten Tage hier.
Zum Abschluß gab es noch ein Feuerwerk über Bergen - das war aber reiner Zufall - damit hatte die JKA Norway dann doch nichts zu tun - hätte aber gut zur perfekten Organisation des Gasshuku gepasst.

Keine Kommentare:

Kommentar posten